Archiv der Kategorie: Gedichte

Zurück zur Einfachheit

Nicht zum Großen
Nicht zum Schweren
Zum Komplizierten

Nicht zur Mode
Nicht zum Glitzer
Zum teuren Schnickschnack

Nicht zum mehr und immer mehr
Nicht zu dem was andere meinen
Nicht zu dem wo andere einfach nur mitlaufen

Nicht zurück zur Gedankenlosigkeit
Und noch weniger zurück zur Gefühlskälte
Nicht zurück zu Vorwürfen

Die ein miteinander reden
Ein einander verstehen
So unmöglich machen

Nicht zurück in eine andere Zeit
Nicht zurück in die Vergangenheit
In die Unmenschlichkeit

Nicht zurück in den gierigen Reichtum
Nicht in die Bürgerlichkeit
In das elitäre Spießertum

Nicht zurück in die
Verantwortungslosigkeit
In das Unverständnis

Zurück zur Einfachheit
Die den Menschen
Nicht überfordert


Für Felix

Sorgen zu verschenken 

Werde ich morgen noch Arbeit haben
Wird meine Frau ich liebe dich sagen

Wird die Sonne wieder scheinen
Wird den Kindern das unbeschwerte Lachen bleiben

Wird mein Auto anspringen
Werden früh morgens die Vögel singen

Wird der Terror weiter morden
Macht mir ein Husten jetzt Sorgen

Werden die Marienkäfer fliegen
Werden die Gefühle siegen

Wird der Kastanienbaum blühen
Wird das Feuer in mir noch glühen

Können wir der Demokratie vertrauen
Wird ein Herrscher sein Schloss sich bauen

Werden die Menschen weiter Lügen verbreiten
Wird die Vernunft uns leiten

Wird einer seinen Nachbarn verraten
Wirst du mich sehen und dich mit mir beraten

Wird Neid und Gier die Seele zerfressen
Findet meine Katze noch genügend zu essen

Werden wir weiter auf Kosten anderer leben
Wird die Erde dann beben

Wird das Gemeinsam unser Streben sein
Oder bleiben wir doch allein

Wird der Hass unsere Sinne betören
Wird der Mensch unsere Welt zerstören

Wird Liebe unsere Seele heilen